⚙️ DATEV

Finanzbuchhaltung, Einstellungen für den DATEV Export

Einstellungen -> Fibu Daten -> DATEV

Allgemeine Informationen

Mithilfe der Schnittstelle können Stamm- und Bewegungsdaten als DATEV-Format exportiert werden.

Die Einstellungen sind wichtig um einen korrekten DATEV-Export zu erstellen.

Das Einrichten der DATEV-Schnittstelle sollte immer in Zusammenarbeit mit einem Steuerberater durchgeführt werden.

Konten: Partner / Lieferant

Diese Zahl wird mit dem Feld Referenz bzw. der Kundennummer im Kontaktstammblatt addiert (Kunde hat Kundennummer 1 => 20.001)

Bei Änderung der Sachkontenlänge müssen auch diese Werte auf die entsprechende Anzahl der Stellen angepasst werden (z.B. Sachkontenlänge 4 => Partner: 20.0000 / Lieferant 30.0000)

Kundenkonto

Von wo die Kundenkontonummer bezogen wird

  • Datenbank ID

  • Referenz - selbst definierte Referenz

  • Debitorenkonto - das beim Kunden hinterlegte Konto

Lieferantenkonto

Von wo die Lieferentenkontonummer bezogen wird

  • Datenbank ID

  • Referenz - selbst definierte Referenz

  • Debitorenkonto - das beim Lieferanten hinterlegte Konto

Wirtschaftsjahr - letzter Tag / letzter Monat

Ein DATEV-Export darf nur innerhalb eines Wirtschaftsjahres stattfinden. Der Zeitraum für den Export wird hier angegeben (für gewöhnlich 31. Dezember)

Beim Ändern des Wirtschaftsjahr-Endes kann es notwendig sein, Monat und Tag separat zu ändern und zu speichern.

Steht im Export in Spalte 13/M inklusive dem Jahr, z.B. 20210101

Beispielfälle für einen DATEV-Export:

WJ-Ende = 31.12 > Exportzeitraum : 01.01.2023 bis 01.01.2024 => Fehlermeldung

WJ-Ende = 30.06 > Exportzeitraum : 10.05.2023 bis 13.08.2023 => Fehlermeldung

WJ-Ende = 30.06 > Exportzeitraum : 10.07.2023 bis 13.08.2023 => OK

WJ-Ende = 30.06 > Exportzeitraum : 10.05.2023 bis 30.06.2023 => OK

Diverses

Zahlungen von Ausgangsrechnungen exportieren

Zahlungszeilen von Ausgangsrechnungen werden exportiert

Um den doppelten Export der Zahlungsbuchungen zu vermeiden, kann diese Funktion deaktiviert werden.

Datum im Dateinamen inkludieren

Wenn aktiviert, beinhaltet der Name der Exportdatei das Datum des Exports

Kommerziellen Partner verwenden

Ist ein Kontakt ein Unterkontakt eines Unternehmens, wird stattdessen der höchste übergeordnete Kontakt (= Unternehmenskontakt) verwendet.

Soll/Haben-Buchungen gegenrechnen

Kommen in einer Rechnung auch Retouren vor, wird statt einer Soll- und einer Haben-Buchung nur die Differenz berechnet und exportiert.

Auch Buchungssätze mit dem Betrag 0, die keine Gegenbuchungen/Retouren haben, kommen im Export vor

Steuersatz exportieren

Im Export (Buchungsstapel) wird in einer eigenen Spalte der Steuersatz angegeben.

Kassenbelege Tagessummen exportieren

Bei aktivierter Einstellung werden im DATEV Export die Belegsummen zu Tagessummen zusammengefasst (gruppiert).

Im Belegfeld 1 wird statt der Kassenplätze das zum Kassenplatz zugeordnete Kassenkonto angeführt (Konto bei der Kassenzuordnung)

Die verwendeten Konten, Kostenstellen, Notizfelder etc. werden weiterhin berücksichtigt.

Sachkontenlänge

Die Länge der Sachkontennummer kann eingestellt werden, z.B. 4 oder 5-stellige Konten.

Wird die Sachkontenlänge verändert, muss auch die Einstellung für die Partner- und Lieferantenkonten verändert werden.

Beraternummer / Mandantennummer

Diese Informationen kommen vom Steuerberater.

Beraternummer der Buchhaltung / Kundennummer bei der Buchhaltung

Steht im Export in Spalte 11/K bzw. 12/L.

Version

Hier wird festgelegt welche Buchungsstapel-Version DATEV verwendet um die benötigten Felder zu exportieren.

Wenn die DATEV-Datei nicht erfolgreich ins BMD importiert werden kann, kann hier die Version von 12 auf 9 geändert werden.

Zuordnung

Zuordnung Notizfelder

Notizfelder können angelegt und dem DATEV-Export als weitere Spalte hinzugefügt werden.

  • Typ: Notiz oder Info

  • Notizfeld: Nummer des Felds (1-20)

  • Notizbeschreibung: eine Beschreibung des Notizinhalts

  • Feld: das Feld, das zusätzlich als Notizfeld exportiert werden soll (z.B. RKSV-Belegart für POS-Verkäufe oder Rechnungsstatus für Buchungssätze)

Um bei Ein- und Auszahlungen zusätzlich die Belegnummer (Rechnungsnummer) in einer eigenen Spalte anzuzeigen, wird das Notizfeld Kontoauszugszeile: Rechnungsnummer hinzugefügt.

Kassenzuordnung (Konto, Erlöskonto, Verlustkonto, Kostenstelle)

Für jede vorhandene Kasse muss die Kassenzuordnung gesetzt werden.

  • Kasse: der Kassenplatz, für den die DATEV-Kontenzuordnung vorgenommen wird

  • Konto: das Kassenkonto auf das gebucht wird

  • Erlöskonto: wenn es bei einer Kassenzählung zu einer Differenz kommt, wird ein Gewinn auf dieses Konto gebucht

  • Verlustkonto: wenn es bei einer Kassenzählung zu einer Differenz kommt, wird ein Verlust auf dieses Konto gebucht

  • Kostenstelle: pro Kassenplatz kann eine Kostenstelle (z.B. für Fertigung oder Vertrieb) festgelegt werden. In der DATEV Export-Datei wird die Kostenstelle in der Spalte "Kost1" angegeben.

Zuordnung Ein-/Auszahlungen

Hier kann global oder pro Kassenplatz eine Zuordnung zu einem Konto gesetzt werden.

Es kann nun ein Kassenplatz, eine Ein-/Auszahlungstyp und ein entsprechendes Konto gesetzt werden. Um die Ein-/Auszahlungstypen global zu setzen, wird das Feld Kasse nicht befüllt.

Für Ein-/Auszahlungen können durch die Zuordnung von Notizfeldern weitere Spalten im DATEV-Export angezeigt werden (z.B. die Rechnungsnummer)

Import - Standard Bankkonto

Definiert das Konto für die unbaren Zahlungsmittel, falls dieses nicht direkt im Zahlungsmittel definiert ist.

Differenzbesteuerung

Nähere Informationen unter Differenzbesteuerung

Last updated

(c)2024 ETRON Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH